Wir über uns |  Presse |  Handel |  Pädagogen |  Merkliste |  Mein JUMBO
Warenkorb leer
Die Illustration zeigt eine Person in der Kleidung von Sherlock Holmes, mit einer Pfeife im Mund, als Scherenschnitt

3 CDs • ISBN 978-3-8337-3726-8

In den Warenkorb legen € 15,00 
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Auf die Merkliste setzen...

Anthony Horowitz, Bastian Pastewka: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes

Hörspiel

Interpret: Frank Röth, Gerhard Garbers, Rainer Bock, Christoph Maria Herbst, Walter Sittler, Katja Bürkle, Irm Hermann, Jochen Striebeck, Cathlen Gawlich

Gesamtspielzeit: 02:41:02

Es beginnt an einem kalten Novembertag des Jahres 1890 in der Londoner Baker Street 221b. Ein elegant gekleideter Herr bittet Sherlock Holmes um Hilfe. Er fühlt sich von einem Mann verfolgt, den er als den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die in Boston zerschlagen wurde. Trotz seiner legendären Methoden kann Holmes zunächst keine eindeutige Spur finden. Nur ein weißes Band am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen scheint als Hinweis brauchbar, aber das Ausmaß der dahinterstehenden Verschwörung ahnt nicht einmal der Meisterdetektiv.

Erstmals seit dem Tod von Sir Arthur Conan Doyle ist mit "Das Geheimnis des weißen Bandes" ein neuer Roman um den genialsten Detektiv aller Zeiten entstanden, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz. Bastian Pastewka hat die Bearbeitung und Regie des Hörspiels übernommen.

Das Hörspiel ist eine Produktion des WDR und des Radio Bremen.

Downloads:

Pressestimmen:

Pastewka erzählt nüchtern und spannend, was Menschen sich herausnehmen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben.
Süddeutsche Zeitung

weitere Pressestimmen...

Unsere Tipps für Sie:

  • Produktabbildung: Hauptsache, der Deich hält
    Hauptsache, der Deich hält
  • Auf dem Cover ist eine Boje im Wattenmeer bei Ebbe abgebildet.
    Totenstille im Watt
  • Auf dem Cover ist eine Illustration von einer Steilküste am Meer abgebildet. Auf dem darunter liegenden Strand sind zwei Strandkörbe zu sehen.
    Wir sind die Guten
  • Auf dem Cover ist eine Illustration abgebildet, auf der ein Galgen, ein geöffnetes, leuchtendes Buch und zwei Hände, die jeweils ein Weinglas halten, zu sehen sind.
    Der Galgen von Tyburn
  • Auf dem Cover ist ein rotes Haus im Schweden-Stil abgebildet, das am Meer mit Felsformationen im Wasser liegt. Im Hintergrund segelt ein Segelboot vorbei.
    Mörderisches Ufer
  • Auf dem Cover ist ein Leuchtturm vor einem Sonnenaufgang abgebildet.
    Ostfriesentod
  • Auf dem Cover ist ein Mann abgebildet, der frontal zum Betrachter steht, die Arme mit den Handflächen nach oben ausstreckt und den Kopf zum Himmel richtet.
    Mysterium
  • Auf dem Hörbuch ist das Profil eine Frau als Silhouette abgebildet. Auf ihr ist das Bild einer Gruppe von Männern in einem Gang eingefügt, einer von ihnen läuft auf den Betrachter zu.
    Leona. Der Zweck heiligt die Mittel
  • Auf dem Hörbuch ist in der linken oberen Ecke der grün eingefärbte Kopf eines Hundes zu sehen, der das Maul weit aufgesperrt hat.
    Die Schande der Lebenden
  • Auf dem Cover ist Klaus-Peter Wolf abgebildet, der nach vorne blickt. Im Hintergrund ist das Meer und ein wolkenverhangener Himmel zu sehen.
    Das ostfriesische Ritual. Kurzkrimi
Das Foto zeigt den Autor Anthony Horowitz.

© Anthony Horowitz

Anthony Horowitz

Anthony Horowitz, geboren 1956 in Stanmore / Middlesex in England, arbeitete bereits für Theater, Film und Fernsehen, als er in England mit den "Diamond-Detektiven" seinen Durchbruch als Romanautor erlebte. Seit der Erfindung von Alex Rider™ ist er zum Kultautor avanciert.

Das Foto zeigt Bastian Pastewka

© Thomas Rodriguez

Bastian Pastewka

Bastian Pastewka wurde durch die Fernsehsendung "Die Wochenshow" bekannt. In der erfolgreichen Sitcom "Pastewka" spielt sich der Komiker selbst. Zuletzt wirkte er in der ZDF-Miniserie "Morgen hör ich auf" mit. Zudem ist er als Drehbuchautor, Synchron- und Hörbuchsprecher tätig und erhielt renommierte Auszeichnungen wie die Goldene Kamera, den Grimme-Preis und den Deutschen Fernsehpreis.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Frank Röth.

© Julian Gross

Frank Röth

Frank Röth, geboren 1959 in Weinheim, ist Schauspieler, Synchronsprecher und Drehbuchautor. Er studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Geschichte, machte eine Ausbildung zum Cutter-Assistenten und eine Schauspiel- und Gesangsausbildung. Frank Röth wirkte in mehr als 100 Fernseh-, und Kinoproduktionen mit, unter anderem in Reihen wie "Tatort", "Der Alte" und "Die Kanzlei". Er war einer der Protagonisten in Edgar Reitz Welterfolg "Die zweite Heimat" und als überforderter Vater von "Lotta" ist er regelmäßig an der Seite von Josefine Preuß in der beliebten ZDF-Reihe "Lotta &..." zu sehen . Frank Röth ist seit Jahren einer der meist beschäftigten Sprecher Deutschlands. Unzähligen Schauspielern lieh er seine Stimme, u.a. Colin Firth, David Thewlis, Benoit Poelvoorde oder François Cluzet in dem französischen Publikumserfolg "Ziemlich beste Freunde". Für seine Interpretation der Autobiographie "Ziemlich beste Freunde - Das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo" erhielt er 2013 den Hörbuchpreis des deutschen Buchhandels "HÖRKULES".

Gerhard Garbers

Gerhard Garbers wurde 1942 in Hamburg geboren und ist ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher. 1963 bekam er während seiner Schauspielausbildung an der "Hochschule für Musik und Theater Hamburg" die Rolle des "Hamlet" am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg angeboten. Neben vielen weiteren Engagements, unter anderem in Bochum, München und Düsseldorf, spielte Garbers in bekannten deutschen Fernsehproduktionen, wie "Tatort" oder "Derick" mit. Durch seine Rolle als Polizist "Eugen Möbius" in der TV-Serie "Adelheit und ihre Mörder" erlangte er große Bekanntheit. Außerdem wurde Garbers 2006 mit dem Rolf-Mares-Preis für seine Darstellung an den Hamburger Kammerspielen in "Der Gaderobier" ausgezeichnet. 2014 war er als "Dr. Watson" im Hörspiel "Der Hund der Baskervilles", geschrieben von Arthur Connan Doyle und neu bearbeitet von Bastian Pastewka, zu hören.

Rainer Bock

Rainer Bock, 1954 in Kiel geboren, ist ein deutscher Theater- und Filmschauspieler und Hörbuchsprecher. Nach seinem Abschluss an einer Kieler Schauspielschule bekommt er seine ersten Engagements an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und dem Schleswig-Holsteiner Landestheater. Nach weiteren Engagements, unter anderem in Heidelberg, Mannheim und Stuttgart, gehört er seit 2001 zum Ensemble des Bayrischen Staatsschauspiels. Zu sehen ist Bock dort in Klassik-Inszenierungen, wie zum Beispiel "Kabale und Liebe". Seit 1996 tritt er außerdem häufig in Nebenrollen in großen deutschen Fernsehproduktionen, wie "Tatort", "Polizeiruf 110" und "Bella Block" auf. Aber auch in internationalen Produktionen, wie der US-Amerikanischen TV-Serie "Homeland" spielt Bock kleinere Rollen. Seine Darstellung im Drama "Das weiße Band - eine deutsche Kindergeschichte" brachte ihm 2009 den Deutschen Filmpreis ein. Außerdem war Bock 2011 mit gleich vier Filmen auf der Berlinale vertreten.

Christoph Maria Herbst

Christoph Maria Herbst, 1966 in Wuppertal geboren, ist ein deutscher Schauspieler sowie Hörbuch- und Synchronsprecher. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte Herbst 1997 in der ARD-Comedy-Sendung "Sketchup - The New Generation". 2006 erhielt er für seine wohl bekannteste Darstellung des "Stromberg" in der gleichnamigen Comedy-Fernsehserie unter anderem den Grimme-Preis und wurde dreimal in Folge als bester Schauspieler mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Mit der Komödie „Männerhort" tritt Herbst seit 2005 immer wieder neben Bastian Pastewka, Michael Kessler und Jürgen Tonkel am "Theater am Kurfürstendam" auf. Als Synchronsprecher ist er in Filmen, wie "Urmel aus dem Eis" oder "Horton hört ein Hu!" zu hören.

Walter Sittler

Walter Sittler wurde 1952 in Chicago, Illinois, geboren, ist ein deutscher Schauspieler und Filmproduzent. Nach seinem Studium an der Falckenberg-Schule für Schauspiel in München, debütierte er 1981 am Mannheimer Nationaltheater. Von 1988 bis 1995 war er am Staatstheater Stuttgart engagiert. Mit dem Solo-Bühnenprogramm "Als ich ein kleiner Junge war", bei dem es um die Kindheit des Autors Erich Kästner geht, war Sittler 2006/2007 in Dresden auf Tournee. Größere Bekanntheit erlangt er durch das Fernsehen, insbesondere an der Seite von Mariele Millowitsch in "girl friends" sowie "Nikola". Außerdem tritt Sittler in zahlreichen anderen Fernsehfilmen und -serien auf. 2004 spielte er in der US-Komödie "Eurotrip" mit. Gemeinsam mit seiner Frau hat er bei drei Dokumentationsfilmen Regie geführt. Sein zweites Erich-Kästner-Programm Vom Kleinmaleins des Seins in der Gläsernen Manufaktur in Dresden feierte am 19. November 2010 Premiere. Im Fernsehen ist Sittler aktuell als Kommissar in der Reihe "Der Kommissar und das Meer" zu erleben.

Katja Bürkle

Katja Bürkle wurde 1978 in Stuttgart geboren und ist eine deutsche Schauspielerin. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart Schauspiel und erhielt ihr erstes festes Engagement 2000 am Staatstheater Stuttgart. 2002 wird sie von "THEATERHeute" als Nachwuchsschauspielerin des Jahres ausgezeichnet. Seit 2008 gehört sie zum festen Ensemble an den Münchener Kammerspielen. Bürkle tritt in Nebenrollen in deutschen Fernsehproduktionen, wie "Tatort" oder "Polizeiruf 110" auf. Außerdem war sie 2016 im Kinofilm "Hummeln im Bauch" zu sehen.

Irm Hermann

Irmgard "Irm" Hermann, geboren 1942 in München, ist eine deutsche Film-, Fernseh- und Theaterschauspielerin. Als sie als Sekretärin beim ADAC arbeitete, lernet sie 1966 zufällig bei einem Dramenwettbewerb der "Jungen Akademie München" Rainer Werner Fassbinder kennen. Noch im selben Jahr setzte Fassbinder sie in seinem Kurzfilm "Der Stadtstreicher" ein. Zusammen gründeten sie das spätere "Antiteater", in dem sie bis 1969 zahlreiche Rollen spielte. Bis 1975 wirkte sie in über 20 Fassbinder-Produktionen mit, unter anderem in "Katzelmacher" und "Angst essen Seele auf". 1975 zog sie von München nach Berlin, um sich aus der Beziehung mit Fassbinder zu emanzipieren und für Regisseure wie Percy Adlon, Werner Herzog und Hans W. Geißendörfer zu spielen. In diesen Rollen erweist sich Irm Hermann als vielseitige Schauspielerin, wie an der Seite von Gerhard Polt in "Germanikus", bei Loriot, Hape Kerkeling oder unter der Regie von Christoph Schlingensief. Seit 1979/80 spielt sie an der Freien Volksbühne und ihre Stimme ist bis heute immer wieder in Audioproduktionen, unter anderem vom WDR, SWR, RBB und NDR zu hören.

Jochen Striebeck

Jochen Striebeck wurde 1942 in Schneidemühl geboren und ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Er absolvierte das Schauspielstudium an der "Hochschule für Musik und darstellende Kunst" in Hamburg. 1961 ging er zum "Thalia Theater" zu Intendant Willy Maertens und gab 1962 sein Debüt am Theater der Stadt Heidelberg. Gastspiele am Stadttheater Basel, an den Bühnen der Stadt Bonn und Engagements in Heidelberg und am Staatstheater Wiesbaden folgten. Von 1966 bis 1973 war er am Bayerischen Staatsschauspiel in München engagiert und ist seit 1973 Mitglied des Ensemble der Münchner Kammerspiele. Neben dem Theater wirkte er in zahlreichen Film-, Fernseh-, Synchronisations- und Rundfunkproduktionen mit. 1998 sprach er in der Neusynchronisation die Rolle des "König Triton" in "Arielle, die Meerjungfrau", sowie den "Papa Schlumpf"' in der Fernsehserie "Die Schlümpfe", in der ZDF-Synchronisation. Außerdem ist Striebeck unter anderem die Synchronstimme von Donald Sutherland, Philippe Noiret und seit 2008 die von Clint Eastwood.

Newsletter abonnieren

Widerrufsbelehrung |  Datenschutz |  AGB |  Impressum