Wir über uns |  Presse |  Handel |  Pädagogen |  Merkliste |  Mein JUMBO
Warenkorb leer

Daniel Defoe

Daniel Defoe war ein englischer Schriftsteller, der durch seinen Roman "Robinson Crusoe" weltberühmt wurde. Obwohl er nach dem Willen des Vaters Geistlicher werden sollte, schlug er eine Laufbahn als Kaufmann ein. Während kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen England und Frankreich verlor er mehrere Schiffsladungen und musste 1692 seinen Bankrott anmelden. Im Laufe der folgenden fünf Jahre beschäftigte er sich in seinen Veröffentlichungen intensiv mit politischen und wirtschaftlichen Fragen, trat für Toleranz gegenüber nationalen und religiösen Minderheiten ein und griff die Anglikanische Kirche und deren religiöse Intoleranz scharf an. 1703 kam er wegen der Verbreitung von aufrührerischen Schmähschriften auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis. Zwar konnte der Sprecher des britischen Unterhauses, Robert Harley, bald darauf seine Freilassung bewirken, doch hatten ihn Haft und Geldstrafe erneut finanziell ruiniert. Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, wandte er sich verstärkt dem Journalismus zu und etablierte sich als versierter wirtschaftspolitischer Journalist. Erst 1719, im Alter von 59 Jahren, veröffentlichte Defoe seinen ersten und gleichzeitig bekanntesten Roman "Robinson Crusoe". Weitere Abenteuerromane folgten. Daniel Defoe starb 1731 in London.

Bei JUMBO Neue Medien & Verlag erschienen:

Seiten:  1 

Auf dem Cover ist eine Illustration abgebildet, auf der ein Mann mit einem langem Bart, der sich mit einem mann mit schwarzen Haaren unterhält. Der mann mit dem bart hat einen Sonnenschirm in der einen Hand, auf der anderen sitzt ein Papagei.

Daniel Defoe: Robinson Crusoe

Als einziger Überlebender eines Schiffbruchs landet Robinson Crusoe auf einer unbewohnten Insel. Von nun an ist er ganz auf sich alleine gestellt und keine Rettung ist in Sicht.

mehr...

Seiten:  1 

Newsletter abonnieren

Widerrufsbelehrung |  Datenschutz |  AGB |  Impressum