Wir über uns |  Presse |  Handel |  Pädagogen |  Merkliste |  Mein JUMBO
Warenkorb leer

Pressestimmen:

Kirsten Boie: Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen

Traurig, außerordentlich berührend, unbedingt empfehlenswert. KJM - Kinder- und Jugendmedien Bern-Freiburg

Das Hörbuch enthält die 4 Geschichten, schnörkellos und eindringlich jeweils von einer anderen Stimme gesprochen. Zwischen den Episoden gibt es kurze afrikanische Musikstücke, eine Stellungnahme von Kirsten Boie zu diesem Projekt und ein Interview mit ihr runden das gelungene Hörbuch ab, das überall empfohlen ist. ekz.bibliotheksservice

Kirsten Boie erzählt sehr ausdrucksvoll in ihren CDs vier berührende Schicksale von Kindern, die in Swasiland leben. In den Hörgeschichten werden die Zuhörer mit dem afrikanischen Alltagsgeschehen konfrontiert. Armut, Aids und Kinderprostitution berühren und schockieren zugleich. Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)

Das Hörbuch lässt keinen Zuhörer, ob jung oder alt, unbewegt. eliport - Das evangelische Literaturportal

Kirsten Boie hat wieder einmal bewiesen, dass man Kindern auch anspruchsvolle Lektüre vorsetzen kann, ohne sie zu überfordern. Sara Salamander

Das, was im Rezipienten nach dem Hören der Geschichte zurück bleibt, lässt sich wirklich nicht erzählen, weil man es kaum in Worte kleiden kann. Kirsten Boie gelingt das Unmögliche, es dennoch auszudrücken. Sprecher, die die jeweilige Erzählung einfühlsam uns ausdrucksstark vorlesen, verstärken die Wirkung auf den Hörer. Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)

Die Stimmen der Sprecher verstärken durch ihre Vortragsweise noch den "Ton" der Erzählweise, so dass die Geschichten noch eindringlicher wirken. Borromäusverein e.V.

Newsletter abonnieren

Widerrufsbelehrung |  Datenschutz |  AGB |  Impressum