Wir über uns |  Presse |  Handel |  Pädagogen |  Merkliste |  Mein JUMBO
Warenkorb leer
Das Foto zeigt Inge Meysel

© dpa Picture Alliance

Inge Meysel

Inge Meysel wurde 1910 als Tochter eines jüdischen Kaufmanns und seiner dänischen Frau in Berlin geboren. Sie stand bereits mit drei Jahren in der Oper "Hänsel und Gretel" als Engel auf der Bühne und gab 1930 ihr Debüt in Penzoldts "Etienne und Luise" in Zwickau. Von 1933 bis 1945 hatte Inge Meysel als "Halbjüdin" Auftrittsverbot. 1945 nahm sie das Theaterspielen am Thalia Theater in Hamburg wieder auf. Seit den 60ern spielte Inge Meysel vor allem in Fernsehproduktionen wie "Die Unverbesserlichen" oder "Polizeiruf 110" mit. Durch ihre Rolle als Portierfrau in "Fenster zum Flur" wurde sie auch als "Mutter der Nation" bezeichnet. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Goldene Kamera und den Deutschen Fernsehpreis. Inge Meysel starb 2004 in Seevetal-Bullenhausen.

Bei JUMBO Neue Medien & Verlag erschienen:

Seiten:  1 

Auf dem Cover ist eine im Hintergrund eine Straße mit Kopfsteinpflaster zu sehen, links und rechts von ihr stehen Häuser.

Wolfgang Borchert: Draußen vor der Tür

Das Kriegsheimkehrer-Drama "Draußen vor der Tür" schrieb Wolfgang Borchert innerhalb von acht Tagen, wohl Ende 1946. Als der Nordwestdeutsche Rundfunk es als Hörspiel am 13. Februar 1947 ausstrahlte, wurde das Drama zum überwältigenden Publikumserfolg - für Borchert und für das noch junge Radio der Nachkriegszeit.

mehr...

Seiten:  1 

Newsletter abonnieren

Widerrufsbelehrung |  Datenschutz |  AGB |  Impressum