Wir über uns |  Presse |  Handel |  Pädagogen |  Merkliste |  Mein JUMBO
Warenkorb leer
Cover Hörbuch: Dorothee Sölle: Gerechtigkeit ist ein Name für Gott - Ein Porträt in Interviews, Gesprächen, O-Tönen

2 CDs • ISBN 978-3-8337-1168-8

In den Warenkorb legen € 14,99 
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Auf die Merkliste setzen...
Gerechtigkeit ist ein Name für Gott
2:01 min. - 128 KBits/s

Dorothee Sölle: Gerechtigkeit ist ein Name für Gott

Ein Porträt in Interviews, Gesprächen, O-Tönen

Gesamtspielzeit: 01:34:04

Dorothee Sölle war eine der bekanntesten Theologinnen unserer Zeit. Ihr Glaube war geprägt von dem Bewusstsein, nach Auschwitz zu leben.

Dieses biografische Mosaik aus Gesprächen, Interviews, Vorträgen und Essays lässt das Bild einer eindrucksvollen Persönlichkeit entstehen. Darüber hinaus werfen die Beiträge Schlaglichter auf die zentralen gesellschaftlichen und theologischen Fragen zum Ende des 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Globalisierung, Frieden, Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie soziale Gerechtigkeit - das sind Themen, die Dorothee Sölle politisch, aber auch theologisch und immer vor dem Hintergrund ihrer Kindheit im Nationalsozialismus diskutiert.

Die O-Töne stammen aus Archiv-Material des SWR. Das Hörbuch ist eine Koproduktion mit dem SWR und Chrismon.

Empfehlungen |  |

Downloads:

Unsere Tipps für Sie:

  • Auf dem Hörbuch ist ein Mann mit Mütze von hinten abgebildet.
    True Crime
  • Auf dem Hörbuch ist ein Fotos abgebildet, das die beiden Hauptdarsteller aus dem Film Ziemlich beste Freunde in einer winterlichen Landschaft zeigt.
    Ziemlich beste Freunde. Das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo
  • Auf dem Hörbuch ist ein Fotos abgebildet, das die beiden Hauptdarsteller aus dem Film Ziemlich beste Freunde in einer winterlichen Landschaft zeigt.
    Ziemlich beste Freunde. Das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo
  • Cover Hörbuch: Marion Gräfin Dönhoff: Zeitzeugen - Gespräche zwischen 1953 und 1998
    Zeitzeugen

Dorothee Sölle

Dorothee Sölle, geboren 1929 in Köln als Dorothee Nipperdey, war eine der bekanntesten Theologinnen unserer Zeit. Ihr Glaube war geprägt von dem Bewusstsein nach Auschwitz zu leben. Sölle studierte zunächst Philosophie und alte Sprachen in Köln und Freiburg, dann Theologie und Germanistik in Göttingen. Nach ihrer Dissertation arbeitete sie als Lehrerin an einem Mädchengymnasium in Köln und als Assistentin an der technischen Hochschule in Aachen. Später wurde sie als freie Schriftstellerin erfolgreich. Neben theologischen Schriften veröffentlicht sie Gedichte, für die sie 1982 mit dem Droste-Preis der Stadt Meersburg ausgezeichnet wurde. 1971 wurde Dorothee Sölle in Köln habilitiert. In Deutschland bekam sie jedoch nur befristete Lehraufträge und Gastprofessuren. Im Ausland erhielt sie Anerkennung als Professorin für Systematische Theologie am Union Theological Seminary in New York (1975-1987), als Ehrendoktorin der Faculté Protestante in Paris (1977) und als Ridder van Sint Joris in Brüssel (1990). Dorothee Sölle wirkte in der Friedensbewegung und in kirchlichen linken und ökumenischen Organisationen mit. Sie war Mitbegründerin des so genannten Politischen Nachtgebets in der Antoniterkirche in Köln und engagierte sich bei Sitzblockaden vor den NATO-Mittelstreckenraketen in Mutlangen oder dem Giftgasdepot in Fischbach. 1994 erhielt sie eine Ehrenprofessur an der Universität Hamburg. Dorothee Sölle starb 2003 in Göppingen.

Newsletter abonnieren

BW
JUMBO im Vertrieb von BücherWege

Besuchen Sie uns auf:

   

Widerrufsbelehrung |  Datenschutz |  AGB |  Impressum