extra-small small medium large extra-large portrait landscape

Der kleine Ritter Trenk 1 - 3. Sammelbox I

Original-Hörspiele zur ZDF-Serie

  • Format: 3 CDs
  • Spielzeit: 03:24:20
  • ISBN: 978-3-8337-2923-2

19,99 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Der kleine Ritter Trenk 1 - 3. Sammelbox I

Original-Hörspiele zur ZDF-Serie

  • Spielzeit: 03:24:20

Der Bauernjunge Trenk Tausendschlag flieht mit seinem kleinen Ferkelchen vor der Leibeigenschaft in die große Stadt. Dort will er sein Glück versuchen. Doch der böse Ritter Wertolt und seine Männer sind Trenk und Ferkelchen immer dicht auf den Fersen. Zum Glück findet Trenk in Momme Mumm und den Gauklern wunderbare neue Freunde. Wie Trenk zum Pagen auf Burg Hohenlob wird, wie er Freundschaft mit dem Burgfräulein Thekla schließt und was dem kleinen Ritter Trenk bis zur 100-Jahr-Feier von Burg Hohenlob alles passiert, das erfahren die Zuhörer in sieben Folgen.

Die Original-Hörspiele mit den Stimmen, der Atmosphäre und der Musik der ZDF-Serie sowie Karl Menrad als Erzähler lassen das Mittelalter lebendig werden.

CD 1: Der kleine Ritter Trenk 1. Aufbruch in der Nacht. Der Ferkeltrick. Überfall auf die Burg

CD 2: Der kleine Ritter Trenk 2. Die Räuberfalle. Das Heiratsversprechen

CD 3: Der kleine Ritter Trenk 3. Diebesjagd. Gauklerspiele

Die TV-Serie nach dem Roman von Kirsten Boie ist eine Produktion von blue eyes Fiction und WunderWerk in Zusammenarbeit mit ZDF tivi.

Künstler*innen

Gerd Acktun, geboren 1955 in München, absolvierte seine Ausbildung am Münchner Schauspielstudio. Neben Theatertourneen und Auftritten in Lustspielen übernahm Gerd Acktun bald auch Rollen in Filmen und arbeitete als Synchronsprecher. Seine erste größere Rolle in einem Film spielte Gerd Acktun 1973 als Seppl in "Der Räuber Hotzenplotz" mit Gert Fröbe. Mitte der 1970er Jahre ging Gerd Acktun an das Theater für den Kanton Zürich in die Schweiz. Seit den frühen 1980er Jahren ist er in zahlreichen Fernsehproduktionen zu sehen, unter anderem in Serien wie "Forsthaus Falkenau" und "Tatort". Zudem synchronisiert er Filme, Serien und Zeichentrick.

Lioba Engel, geboren 2002, spielte im Theater in den Eliashöfen in den Stücken "Wagon Wheels West" und "Die schöne Blanche und das Biest". Im Fernsehen war sie in dem ersten Teil des Fernsehfilms "Unsere Mütter, unsere Väter" zu sehen und im Kino in dem Film "Frühlingswind". Lioba Engel ist auch als Synchronsprecherin in der Fernsehserie "Der kleine Ritter Trenk" und dem Kinofilm "Ritter Trenk" zu hören. Sie lebt in Berlin.

Tobias Lelle, geboren 1955, ist Schauspieler und Synchronsprecher. Mit fünf Jahren stand er erstmals für Hörspielproduktionen beim Südwestfunk in Baden-Baden vor dem Mikrofon. Seine Schauspielausbildung absolvierte er 1979 am Mozarteum in Salzburg. Anschließend war er bis 1983 fest am Nationaltheater Mannheim engagiert. Im Fernsehen war er unter anderem in dem Film "Schloss Königswald" sowie in den Serien "Tatort", "Derrick" und "Ein Fall für zwei" zu sehen. Seit 1986 ist er als Synchron- und Hörbuchsprecher tätig.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Karl Menrad. Karl Menrad

Karl Menrad spielt seit fast 40 Jahren auf Bühnen in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Er studierte Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft, bis er 1968 sein erstes Engagement als Schauspieler erhielt. Es folgten weitere Verträge, u. a. war Karl Menrad 14 Jahre lang am Burgtheater Wien bei Claus Peymann engagiert. Das Fernsehpublikum kennt ihn aus der ORF-/ZDF-Serie "Schlosshotel Orth". Heute arbeitet Karl Menrad als Schauspieler, Rundfunk-, Hörbuch- und Synchronsprecher. Er lebt in Wien.

Philipp Rafferty

Kerry Wotton, geboren in Devon, absolvierte ihre Schauspielausbildung am Royal Welsh College of Music & Drama in Cardiff. Sie spielte an verschiedenen Theatern und stand für Fernsehproduktionen und Kurzfilme vor der Kamera. Zudem ist sie als Sprecherin tätig.

Sebastian Horn geboren 1970, ist Mitglied und Mitbegründer der deutschen Band "Bananafishbones". Mit seiner Band lieferte er viele Beiträge zu bekannten Film-Soundtracks wie "Die Wilden Kerle" oder "Wer früher stirbt, ist länger tot".

Pressestimmen

Bei diesem Hörspiel werden nicht nur Kinder verzaubert. Die Originalstimmen aus der TV-Serie beschreiben mit vielen Details und bildlichen Beschreibungen das Geschehen im Mittelalter. Unglaublich engagiert und lebendig füllt Sprecher Karl Menrad die Lücken zwischen den Dialogen und Monologen der Protagonisten. Dazwischen klingen Geräusche vom Marktstand, das Klingen der Schwerter, Vogelgezwitscher und das Ächzen von Zugbrücken. Dieses Hörspiel ist so reich von akustischen Anreizen, dass man sich direkt ins Mittelalter an Trenks Seite versetzt fühlt. Besonders Karl Menrad fühlt mit den Protagonisten derart authentisch mit, dass es eine wahre Freude ist. Er stöhnt und jammert, ruft laut aus vor Freude und lacht gemeinsam mit den Hörenden über die Ideen von Trenk. Zauberhafte und liebenswerte Charaktere, ein großartiger Sprecher, sehr passende musikalische und tonale Untermalung: sehr gelungenes Hörspiel!

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)

Ein liebenswerter Held, ein überzeugendes Sprecherensemble und eine historisch glaubwürdige Geschichte mit viel Spaß machen dieses Hörbuch zu einer Empfehlung!

FAZ.net

Downloads

Alle Produktinfos als pdf

Produktinfo_1865.pdf