extra-small small medium large extra-large portrait landscape
Ulrich Maske

Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst

Gedichte aus fünf Jahrhunderten, in denen der Mond erscheint

  • Format: Buch
  • Maße: 215 x 280 mm
  • Seitenzahl: 225 Seiten
  • Ausstattung: Hardcover
  • ISBN: 978-3-8337-3135-8
  • Blick ins Buch

25,00 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst

Gedichte aus fünf Jahrhunderten, in denen der Mond erscheint

Eine berückende Sammlung an Gedichten aus fünf Jahrhunderten, in denen der Mond als heimlicher Star, einsamer Held, als Tröster und Reflektor oder auch stiller Beobachter auftritt.

In dieser abwechslungsreichen Zusammenstellung werden romantische, fantastische, klassische und popkulturelle Verse gelungen kuratiert und auf verzaubernde Weise in einer phantasievollen Bildwelt zum Leben erweckt. Die künstlerischen Illustrationen sind so vielfältig und kontrastreich wie die Gedichte selbst. So gelingt ein magisches Stelldichein mit dem Mond als Reiseführer durch den lyrischen Kosmos. Abgerundet wird der Band durch kurze biografische Einträge, die über die Verfasserinnen und Verfasser informieren. Das perfekte und zeitlose Geschenk!

Mit Gedichten von u. a.: Mascha Kaléko, Rio Reiser, Joseph von Eichendorff, Rainer Maria Rilke, Annette von Droste-Hülshoff, Wolfgang Borchert, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Ulrich Maske, Joachim Ringelnatz, Ada Christen, Johann Wolfgang von Goethe und Else Lasker-Schüler.

Die gleichnamige Hörbuchausgabe erscheint bei GOYALiT.

Künstler*innen

Das Foto zeigt den Autor Ulrich Maske. Gabriele Swiderski

Ulrich Maske, geboren in Hannover, arbeitete nach seinem Studienabschluss als Diplompsychologe und als Musikproduzent mit Hannes Wader, Zupfgeigenhansel sowie vielen international namhaften Folk- und Jazzmusikern. Zudem produzierte er Hörbücher und Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Seine Produktionen erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Ulrich Maske schreibt als Text- und Musikautor Bücher, Kinderlieder, Instrumentalmusik und Gedichte, die neben seinen Hörspiel-, Hörbuch- und Musikproduktionen bei JUMBO erscheinen. Als Programmleitung des JUMBO Verlags verantwortet er die Programme JUMBO, GOYAlibre und GOYALiT. Er lebt in Hamburg.

Pressestimmen

"Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst" ist Lyriksammlung und Kunstbuch zugleich, das vor allem durch die gute Verbindung zwischen Bild und Text punkten kann (…).

zwischen-buchdeckeln.blog (Erik Huyoff)

Ein Buch, welches man irgendwo aufschlagen kann und immer wieder neu überrascht wird. Davon, wie sehr der Mond die Menschen schon immer beschäftigt hat. Davon, wie viele Texte es über unseren Erdenbegleiter gibt.

die_buchhaendlerin auf Instagram

Vor allem die Illustrationen von Franziska Harvey begeistern an dieser beeindruckenden Sammlung direkt auf den ersten Blick. Jede Seite des Bandes ist illustriert. Mal mit einfachen Zeichnungen, mal sehr detailreich, mal schwarz-weiß, mal in passend gewählten, meist dezenten Farben.

ekz.bibliotheksservice (Deborah Schneider)

Ein künstlerisches Meisterwerk! Dieser Gedichtesammelband entführt uns in eine himmlische poetische Dichtkunst über den Mond.

sasija.blogspot.com

Mal stehen die Bilder, mal die Gedichte für sich; immer konkurrenzlos, sondern vielmehr ergänzend, unterstützend, bereichernd.

Detlef Rüsch auf amazon.de

In dieser abwechslungsreichen Zusammenstellung werden romantische, fantastische, klassische und popkulturelle Verse gelungen kuratiert und auf verzaubernde Weise in einer phantasievollen Bildwelt zum Leben erweckt. Ein wunderbares Buch für Mondsüchtige.

Klaus-Peter Wolfs Leseliste bei "Auf ein Buch mit"

Dies könnte Sie auch interessieren