extra-small small medium large extra-large portrait landscape

Der Geschmack von Apfelkernen. Das Original-Hörspiel zum Film

  • Format: 2 CDs
  • Spielzeit: 02:09:06
  • ISBN: 978-3-8337-3054-2

14,99 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Der Geschmack von Apfelkernen. Das Original-Hörspiel zum Film

  • Spielzeit: 02:09:06

Als ihre Großmutter Bertha stirbt, erbt die 28-jährige Iris das Haus der Familie in Bootshaven. Doch Iris ist sich nicht sicher, ob sie das Erbe antreten soll - zu viele schmerzliche Erinnerungen wohnen in dem dunklen, alten Gebäude. Auf der Suche nach den eigenen Erinnerungen und dem Vergessen streift sie von Zimmer zu Zimmer. Sie durchwandert den verwunschenen alten Garten, in dem ein Apfelbaum in einem Jahr zweimal geblüht hat. Und sie küsst Max, den Bruder ihrer Jugendfreundin Mira. Je enger Iris' Beziehung zu Max wird, umso mehr traut sie sich an ihre verdrängten Erinnerungen um Freundschaft, Liebe und den rätselhaften Tod ihrer Cousine Rosmarie heran.

Bewegend und authentisch spinnt Hannah Herzsprung als Iris die Geschichte um drei Generationen und schafft ein schillernd-magisches HörErlebnis.

Der Film von Vivian Naefe, der von Uschi Reich produziert wurde, beruht auf dem gleichnamigen Bestseller von Katharina Hagena aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Zum Original Motion Picture Soundtrack...

Künstler*innen

Marie Bäumer wurde 1969 geboren und ist eine der renommiertesten deutschen Schauspielerinnen. Ihre Vielseitigkeit stellte sie in mehreren Rollen unter Beweis, unter anderem spielte sie in den Komödien "Männerpension", "Der Schuh des Manitu" und "Der alte Affe Angst". Neben ihren Film- und Fernsehauftritten stand Bäumer in dem Stück "Jedermann" bei den Festspielen Salzburg auf der Bühne. 2003 erhielt sie den Bayerischen Filmpreis. Die Schauspielerin lebt in Deutschland und Frankreich.

Das Foto zeigt Meret Becker Joachim Gern

Meret Becker wurde 1969 in Bremen geboren. Erste Schauspielerfahrungen machte sie mit fünf Jahren in der Fernsehserie "Rappelkiste". Es folgten weitere Fernsehrollen in der Serie "Auf Achse" sowie in den Filmen "Kaltgestellt" und "Der Mond scheint über Kylenamone". Mit 17 gab Meret Becker die Schule auf, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen. Der bundesweite Durchbruch gelang ihr Anfang der 1990er Jahre mit den Kinofilmen "Allein unter Frauen", "Happy Birthday, Türke" und "Kleine Haie". Weitere bekannte Kinofilme mit Meret Becker sind "Das Versprechen", "Das Leben ist eine Baustelle", "Comedian Harmonists" und "München". Sie wurde unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen Filmpreis, der Goldenen Kamera, dem Deutschen Filmpreis und dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet. Meret Becker ist auch Musikerin und Chanson-Interpretin.

Paula Beer wurde 1995 in Berlin geboren und sammelte erste Schauspiel- und Tanz-Erfahrungen im Jungen Ensemble des Berliner Friedrichstadtpalastes. Bekanntheit erlangte sie durch ihre Hauptrolle in dem Historiendrama "Poll", für die sie 2011 mit dem Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet wurde. Die Schauspielerin lebt in Berlin.

Matthias Habich wurde 1940 in Danzig geboren und wuchs in Hamburg auf. Nach seinem Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Drama ging er nach Paris und New York. Anschließend stand er an zahlreichen Theatern auf der Bühne, unter anderem in München, Zürich und Berlin. Seine Hauptrolle in dem TV-Mehrteiler "Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherrn von der Trenck" machte ihn überregional bekannt. Heute ist er einer der renommiertesten deutschen Theater-, Film- und Fernsehschauspieler und spielt an der Seite von internationalen Stars wie Kate Winslet und Ralph Fiennes. Matthias Habich wurde mehrfach für seine schauspielerische Leistung ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme-Preis. Er arbeitet auch als Sprecher für Hörspielproduktionen.

Hannah Herzsprung wurde 1981 in Hamburg geboren und absolvierte neben der Schauspielerei eine Sprecherzieher- und Gesangsausbildung. Seit ihrem Fernsehdebüt in der Serie "Aus heiterem Himmel" war sie in zahlreichen TV-Produktionen zu sehen. 2005 gelang ihr mit dem mehrfach preisgekrönten Spielfilm "Vier Minuten" der Sprung auf die Kinoleinwand. Hannah-Rebecca Herzsprung stand für viele namhafte nationale und internationale Kinoproduktionen vor der Kamera, darunter "Der Baader Meinhoff Komplex", "Der Vorleser" und "Der Geschmack von Apfelkernen". Für ihre schauspielerische Leistung wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem deutschen Filmpreis LOLA und dem Bambi. Die Schauspielerin lebt in Berlin.

Sarah Horváth, geboren 1993, spielte bereits als Jugendliche in der Fernsehserie "Polizeiruf 110" und dem Kinofilm " Die Wilden Kerle 5" mit. Anschließend übernahm sie Hauptrollen in Independentfilmen wie "Lollipop Monster" und "Vatertage - Opa über Nacht". Inzwischen ist Sarah Horváth in weiteren Fernsehproduktionen und dem Kinofilm "Der Geschmack von Apfelkernen" zu sehen. 2011 wurde sie mit dem Max Ophüls Preis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.

Hans Kremer, geboren 1954, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und stand anschließend in Köln, München und Hamburg auf der Bühne. Zudem wirkte er in Fernsehproduktionen wie "Der Alte" und "Polizeiruf 110" sowie in Kinofilmen wie "Stammheim" und "Der Geschmack von Apfelkernen" mit. Für seine Hauptrolle in dem Film "Stammheim" erhielt Hans Kremer den Goldenen Bären. Heute ist er festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters und zudem als Gast bei den Münchener Kammerspielen tätig.

Friedrich Mücke, geboren 1981 in Berlin, wurde nach seiner Ausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Ensemblemitglied am Münchener Volkstheater. Seine Rolle an der Seite von Matthias Schweighöfer in der Kinokomödie "Friendship" machte ihn 2009 einem größeren Publikum bekannt. Für seine schauspielerische Leistung in dem Film erhielt er den Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsschauspieler. Friedrich Mücke lebt in München.

Thalia Neumann, geboren 1999 in Starnberg, war als Schauspielerin unter anderen in der Fernsehserie "Kommissarin Lucas" und in den Kinofilmen "Der Geschmack von Apfelkernen" und "Fack ju Göthe" zu sehen.

Saskia Rosendahl, geboren 1993 in Halle an der Saale, stand bereits als Schülerin für die Kinofilme "Für Elise" und "Lore" vor der Kamera. Mit "Der Geschmack von Apfelkernen" und "Zum Geburtstag" folgten weitere Kinoproduktionen. Saskia Rosendahl wurde beim Internationalen Stockholmer Filmfestival als „Beste Schauspielerin" und bei der Verleihung des australischen Filmpreises AACTA Award als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.

Hildegard Schmahl wurde 1940 im polnischen Schlawe geboren und wuchs in Hamburg auf, wo sie auch ihr erstes Engagement als Schauspielerin hatte. Nach Stationen in Braunschweig, Bochum, Bern, Berlin, Stuttgart und Wien war sie von 1990 bis 2001 festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters. Dort spielte sie unter anderem in Inszenierungen von Jürgen Flimm, Leander Haussmann und Stephan Kimmig. Hildegard Schmahl wirkte in Fernsehproduktionen wie "Tatort" und Kinofilmen wie "Nirgendwo in Afrika" und "Der Geschmack von Apfelkernen" mit. 2010 verlieh ihr die Berliner Akademie der Künste für ihre Verdienste um die Darstellende Kunst der Hermine-Körner-Ring. Die Schauspielerin gehört heute zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Paula Schramm, geboren 1989 in Potsdam, besucht das Babelsberger Filmgymnasium. Ihre erste große Kinorolle hatte sie in dem Film "Französisch für Anfänger". Paula spielt die Rolle der "Sabrina" in dem Kinofilm "Die Wilden Hühner und das Leben". Im Fernsehen war sie in den Serien "In aller Freundschaft", "Allein unter Bauern" und "Ein Fall für Zwei" sowie in den Filmen "Die Brücke", "Die Bienen" und "Sklaven und Herren" zu sehen.

Florian Stetter wurde 1977 in München geboren und studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule. Er stand unter anderem am Schauspielhaus Zürich, bei den Salzburger Festspielen und am Münchener Volkstheater auf der Bühne. Im Kino war er in Filmen wie "Napola", "Sophie Scholl - Die letzten Tage" und "Schiller" zu sehen. Für seine Rolle in dem romantischen Drama "L'Amour, l'argent, l'amour" wurde er beim Saarbrücker Max Ophüls Festival 2001 als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet. Florian Stetter lebt in Berlin.

Das Foto zeigt Oda Thormeyer Oda Thormeyer

Oda Thormeyer, geboren 1964 in Fürstenau, studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Nach Engagements in Wien, Frankfurt, Hamburg und Hannover gehört sie seit 2009 zum Ensemble des Hamburger Thalia Theaters. Darüber hinaus wirkt sie in Film- und Fernsehproduktionen mit, zum Beispiel in der TV-Reihe "Tatort" und dem Spielfilm "Der Geschmack von Apfelkernen". Oda Thormeyer lebt in Hamburg.

Johann von Bülow, geboren 1972 in München, studierte Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule in München. Er war am Staatstheater Mainz, am Schauspielhaus Zürich, am Schauspiel Leipzig, am Düsseldorfer Schauspielhaus und bei der Tonhalle Düsseldorf engagiert. Von 2000 bis 2004 war er festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum. Im Fernsehen ist er in Serien wie "Tatort" und Filmen wie "Die Schuld der Erben" zu sehen. Für das Kino stand er unter anderem in "Nach Fünf im Urwald", "Kokowääh" und "Fünf Freunde" vor der Kamera.

Max von Pufendorf, geboren 1976 in Hilden, studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin. Er war am Residenztheater München, am Maxim-Gorki-Theater in Berlin, am Hans Otto Theater in Potsdam und am Deutschen Theater Berlin engagiert. Im Kino ist er in Filmen wie "Crazy", "Goldjunge", "Mörderischer Frieden" und "Buddenbrooks" zu sehen. Für das Fernsehen stand er in Filmen wie "Der Fall Vera Brühne" und Serien wie "Tatort", "Polizeiruf 110" und "Ein Fall für zwei" vor der Kamera. In der Arztserie "Auf Herz und Nieren" spielt er als Dr. David Heller die Hauptrolle.

Sebastian Pille spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier. Mit zwölf Jahren erhielt er erstmals Unterricht in Komposition, Kontrapunkt und Musiktheorie. Während der Schulzeit lernte er zudem Gitarre und spielte in verschiedenen Bands. Von 2003 bis 2007 studierte er "Komposition für Film und Fernsehen" an der Hochschule für Musik und Theater München. Er komponiert Musik für Fernsehserien wie "Ein Fall für zwei", "Tatort" und "Unter Verdacht" sowie für Kinofilme wie "Run and Jump" und "Der Geschmack von Apfelkernen".

Pressestimmen

Das aktuelle Hörspiel, das zeitgleich zum Filmstart erscheint, vermittelt mit den Dialogen der hochkarätigen Darsteller (u. a. Hannah Herzsprung, die auch den Erzählkommentar übernommen hat, Marie Bäumer, Meret Becker, Matthias Habich u. v. a.), den Geräuschen und der Original-Filmmusik ein ebenso sinnliches wie poetisches Hörerlebnis.

ekz.bibliotheksservice

Hannah Herzsprung spricht so schön und angenehm, dass man sich dabei richtig gut entspannen und voll und ganz in das Geschehen eintauchen kann.

dastestexemplar.blogspot.de

Melodische Töne und die angenehme Stimme der Schauspielerin Hannah Herzsprung verleihen dem Hörspiel eine schöne Grundnuance und ziehen einen sofort in ihren Bann. Das Hörspiel hat etwas Magisches an sich. Hannah Herzsprungs Stimme erscheint wie geschaffen für diese Geschichte zu sein und das Wechselspiel zwischen der Erzählstimme und der Stimme der einzelnen Schauspieler/Sprecher fügt sich gut in das Gesamtbild ein und sorgt für angenehme Abwechslung.

legimus.blogspot.de

Besonders lebendig wird das Hörspiel durch die Hintergrundmusik und -geräusche und die verteilten Rollen bei den Dialogen.

wortgalerie.wordpress.com

Hannah Herzsprung als Iris hat mich komplett überzeugt, ihre Stimme ist wirklich sehr angenehm und es macht richtig Spaß, ihr zuzuhören.

thewhisperofbooks.blogspot.de

Hannah Herzsprung hat eine tolle Stimme, der man wirklich sehr gerne zuhört.

claudias-buecherregal.blogspot.de

Ich habe die Geschichte mit ihren vielen sanften und auch lauten Tönen sehr genossen.

melbuecherwurm.blogspot.de

Das Tonmaterial zieht den Zuhörer mithinein und macht ihn zu einem Teil der Geschichte. Die Stimme von Hannah Herzsprung ist ruhig, sehr angenehm und passend zum Plot. Untermalt wird das Ganze von einer schönen Musikauswahl, leise und bedächtig, an den richtigen Stellen lauter, um die Situation dramatisch zu untermalen.

die testkiste.de

Dank der sehr angenehmen Stimme von der Schauspielerin Hannah Herzsprung als Iris, die wir die ganze Zeit begleiten dürfen, wurde dieses Hörspiel zu einem wahren Genuss. Die passenden Melodien unterstreichen die jeweiligen Szenen sehr gut und somit wirkt alles viel lebendiger. Es erwarten euch ca. 130 Minuten Spannung, Offenbarungen und ein Funken Liebe.

bookscolorsandflavor.blogspot.de

Videos

Hier würde ein YouTube-Video stehen

Um externe Multimedia-Inhalte sehen zu können, ist einmalig Ihre Zustimmung erforderlich. Bitte beachten Sie unsere Informationen, auch zu eingesetzten Cookies und Ihren Wahlmöglichkeiten, in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmung erteilen (YouTube-Cookies)

Downloads

Alle Produktinfos als pdf

Produktinfo_2158.pdf