extra-small small medium large extra-large portrait landscape
Helga DickLutz-W. Wolff

Lach doch wieder!

  • Format: CD
  • Spielzeit: 57:57
  • ISBN: 978-3-8337-3224-9

7,99 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Lach doch wieder!

  • Spielzeit: 57:57

Es kann schon einmal vorkommen, dass einem das Lachen vergeht. Wichtig ist nur, dass es wieder zurückkommt. Denn mit Humor und Heiterkeit begegnet man den kleinen Unannehmlichkeiten des Alltags bekanntlich am besten.

Julia Nachtmann, Jürgen Uter, Achim Buch, Stephan Schad, Christian Rudolf und Christiane Leuchtmann interpretieren Heiteres rund um Familie, Beziehungskisten und kuriose Begebenheiten. "Lach doch wieder!" ist eine Anthologie für alle, die sich selbst und das Leben nicht ganz so ernst nehmen.

Inhalt: Ilse Gräfin von Bredow: Das Kusinchen • Siegfried Lenz: Ein sehr empfindlicher Hund • Kurt Tucholsky: In der Hotelhalle • Art Buchwald: Der Elektriker kommt! • Johann Peter Hebel: Der Zahnarzt • Christian Morgenstern: Der Schnupfen • Christine Nöstlinger: Verschwiegen wie ein altes Waschweib • Ludwig Thoma: Der Münchner im Himmel

Das gleichnamige Buch ist im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.

Künstler*innen

Achim Buch, geboren 1963 in Rheinbach bei Bonn, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule Essen. Er stand unter anderem in Frankfurt, Essen und Wiesbaden auf der Bühne, hatte ein Engagement am Thalia Theater Hamburg und war bis 2013 Mitglied im Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Darüber hinaus wirkt Achim Buch in zahlreichen TV-Produktionen wie "Tatort", "Bella Block" und "Soko" mit.

Das Foto zeigt die Hörbuchsprecherin Christiane Leuchtmann. Det Kempe

Christiane Leuchtmann wurde 1960 in München geboren. Nach ihrem Schauspielstudium an der Münchener Otto Falckenberg Schule folgten Engagements in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt. Neben ihren zahlreichen Rollen am Theater wirkte die Schauspielerin auch in bekannten Fernsehserien mit, darunter "Adelheid und ihre Mörder", "Alphateam" und "Tierärztin Dr. Mertens". 1990 wurde sie mit dem Förderpreis für Darstellende Kunst der Berliner Akademie der Künste ausgezeichnet. Zudem arbeitet sie als Sprecherin für Hörbuchproduktionen und ist in über 100 Hörspielen mit ihrer Stimme vertreten. Für Kinder hat sie viele "Ohrenbär"-Geschichten gesprochen. Christiane Leuchtmann lebt in Hamburg.

Das Foto zeigt die Hörbuchsprecherin Julia Nachtmann. Julia Nachtmann

Julia Nachtmann wurde 1981 in Stuttgart geboren. Schon während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg war sie mehrfach am Thalia Theater zu sehen. Von 2005 bis 2013 erfolgte ein Engagement am Schauspielhaus Hamburg, wo sie 2006 mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet wurde. Derzeit ist sie am Deutschen Theater in Berlin zu sehen. Sie wirkt außerdem in diversen Fernsehproduktionen, wie dem "Tatort", und in der schwäbischen Kinokomödie "Die Kirche bleibt im Dorf" mit. Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit ist Julia Nachtmann Sprecherin zahlreicher Hörbücher und beim Rundfunk tätig.

Das Foto zeigt Christian Rudolf Thomas Leidig

Christian Rudolf, geboren 1965 in Rathenow, ist Schauspieler, Moderator, Sänger und Sprecher. Er studierte Gesang und Schauspiel an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Dem Fernsehpublikum ist er aus TV-Serien wie "Polizeiruf 110", "Großstadtrevier", "Tatort", "Verbotene Liebe" und "Lindenstraße" bekannt. Christian Rudolf moderierte die Kindersendung "Im Reich der wilden Kinder" und eine tägliche Morningshow bei einem Jazz-Radiosender. Als Synchronsprecher gibt er unter anderem Schauspielern wie Robert Downey jr. und Brad Dourif seine Stimme. Außerdem ist er in zahlreichen Hörspielen, Hörbüchern, Dokumentationen und Features zu hören und hatte bisher etwa 1500 Live-Auftritte als Sänger in verschiedenen Bands und Musikprojekten.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Stephan Schad. Heiner Orth

Stephan Schad, geboren 1964 in Pforzheim, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart. Er spielte unter anderem viele Jahre im Ensemble des Hamburger Thalia Theaters und des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Des Weiteren ist er Mitglied des Ensembles "Die Glücklichen". Für seine Rolle als "Nathan der Weise" bei den Theaterfestspielen in Bad Hersfeld erhielt Stephan Schad den Großen Hersfeldpreis 2013; zwei Wochen später den Publikumspreis der Festspielzuschauer - ein Novum, denn es war das erste Mal in der über 50-jährigen Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele, dass ein Darsteller mit beiden Preisen geehrt wurde. Stephan Schad hat in zahlreichen TV-Serien wie "Stromberg", "Bella Block" und "Tatort" mitgewirkt. Im Kino war er unter anderem in den Filmen "Die Kirche bleibt im Dorf", "Täterätää - Die Kirche bleibt im Dorf II" und "Das Tagebuch der Anne Frank" zu sehen. Zudem arbeitet er als Sprecher für Hörfunk, Hörbuch und Fernsehen und unterrichtet als Rollenlehrer an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Stephan Schad lebt in Hamburg.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Jürgen Uter. Alex Lipp

Jürgen Uter, Jahrgang 1951, ist Schauspieler. Nach vielen Jahren fester Ensemblezugehörigkeit, zuletzt am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, ist er inzwischen freiberuflich tätig. Im Fernsehen ist er zum Beispiel regelmäßig in "Neues aus Büttenwarder" oder "Heiter bis tödlich - Morden im Norden" zu sehen. Der Bühne bleibt er als regelmäßiger Gast auf den Brettern des Ohnsorgtheaters treu. Zudem ist er ein gefragter Synchron- und Hörspielsprecher.

Downloads

Alle Produktinfos als pdf

Produktinfo_2254.pdf