extra-small small medium large extra-large portrait landscape
Viveca Sten

Mörderisches Ufer

Ein Fall für Thomas Andreasson

  • Format: 4 CDs
  • Spielzeit: 04:55:36
  • ISBN: 978-3-8337-3710-7

12,00 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Mörderisches Ufer

Ein Fall für Thomas Andreasson

  • Spielzeit: 04:55:36

Jeden Sommer verbringen Hunderte Kinder ihre Ferien im Segelcamp auf Lökholmen, der kleinen Insel gegenüber von Sandhamn. Als eines von ihnen plötzlich verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit... Kommissar Thomas Andreasson macht sich auf die Suche. Privat läuft es nicht gut, doch um das vermisste Kind zu finden, muss er seine Probleme beiseiteschieben. Seine Schulfreundin Nora Linde versucht ihm zu helfen, doch sie steckt selbst mitten in einer Gerichtsverhandlung, die außer Kontrolle gerät.

Sprecher Stephan Schad lässt seine Zuhörer an einem nervenaufreibenden Kriminalfall teilhaben, in dem es um Mobbing unter Kindern, Spielsucht und mörderische Abgründe im idyllischen Schärengarten geht.

Die gleichnamige Buchausgabe ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Künstler*innen

Das Foto zeigt die Autorin Viveca Sten. Thron Ullberg

Viveca Sten, geboren 1959 in Stockholm, studierte Jura an der Universität Stockholm und absolvierte einen Master of Business Administration an der School of Economics. Heute arbeitet sie als Chefjuristin bei Posten Norden, dem dänischen und schwedischen Postkonzern. Sie veröffentlichte mehrere juristische Fachbücher, bevor ihr Debütroman "Tödlicher Midsommer" 2008 in Schweden erschien, in zehn Sprachen übersetzt und für das schwedische Fernsehen verfilmt wurde. Mittlerweile gibt es bereits mehrere Teile der Reihe um den Kriminalkommissar Thomas Andreasson, der Mordfälle auf der Stockholmer Schäreninsel Sandhamn löst. Sten selbst verbrachte seit ihrer Kindheit zahlreiche Sommer auf der Insel, da ihre Familie dort seit 1917 ein Haus besitzt. Sonst lebt Viveca Sten mit ihrem Mann und drei Kindern in einem Vorort nördlich von Stockholm.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Stephan Schad. Heiner Orth

Stephan Schad, geboren 1964 in Pforzheim, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart. Er spielte unter anderem viele Jahre im Ensemble des Hamburger Thalia Theaters und des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Des Weiteren ist er Mitglied des Ensembles "Die Glücklichen". Für seine Rolle als "Nathan der Weise" bei den Theaterfestspielen in Bad Hersfeld erhielt Stephan Schad den Großen Hersfeldpreis 2013; zwei Wochen später den Publikumspreis der Festspielzuschauer - ein Novum, denn es war das erste Mal in der über 50-jährigen Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele, dass ein Darsteller mit beiden Preisen geehrt wurde. Stephan Schad hat in zahlreichen TV-Serien wie "Stromberg", "Bella Block" und "Tatort" mitgewirkt. Im Kino war er unter anderem in den Filmen "Die Kirche bleibt im Dorf", "Täterätää - Die Kirche bleibt im Dorf II" und "Das Tagebuch der Anne Frank" zu sehen. Zudem arbeitet er als Sprecher für Hörfunk, Hörbuch und Fernsehen und unterrichtet als Rollenlehrer an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Stephan Schad lebt in Hamburg.

Pressestimmen

Ein guter Krimi mit hoher Spannungsdichte, der durch die sanfte Stimme des Sprechers seinen besonderen Reiz erhält.

BÜCHER magazin

Ermittlungsarbeit von der besonders genialen Sorte - mörderische Unterhaltung als mit Viveca Stens Romanen und Stephan Schads Lesungen hat man garantiert noch nie auf die Ohren gekriegt. Die beiden sind das Traumpaar in der Kriminalliteratur.

literaturmarkt.info

Spannende Unterhaltung garantiert, was noch durch den Vortrag von Stephan Schad unterstrichen wird!

Wir besprechen's

Dem Sprecher Stephan Schad gelingt es, einfühlsam und überzeugend zu erzählen.

krimikiosk.blogspot.de

Ein packender Krimi ohne viel Blutvergießen. Atmosphärisch dicht gelesen von Stephan Schad.

hallo-buch.de

Die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut und führt alle Personen so gut ein, dass das Hörbuch auch ohne Kenntnisse der vorhergehenden Bände gute Unterhaltung bietet. Sprecher Stephan Schad erzählt die Geschichte einfühlsam, behält dabei aber eine gewisse Distanz, die sehr gut zu der Melancholie des Romans passt.

Borromäusverein e.V.

Downloads

Alle Produktinfos als pdf

Produktinfo_2650.pdf