extra-small small medium large extra-large portrait landscape
Andreas H. Schmachtl

Tilda Apfelkern. Viel Wirbel im Heckenrosenweg

  • Format: 2 CDs
  • Spielzeit: 02:45:08
  • ISBN: 978-3-8337-3577-6

12,00 €

incl. MwSt. zzgl. Versandkosten



Tilda Apfelkern. Viel Wirbel im Heckenrosenweg

  • Spielzeit: 02:45:08

Bei Tilda Apfelkern und ihren Freunden herrscht große Aufregung. Ein neuer Pfarrer zieht im Heckenrosenweg ein und plötzlich steht auch eine neue Kirchenmaus vor Tildas Tür und will in ihrem Haus wohnen. Nur gut, dass Igel Rupert in jeder Notlage etwas einfällt. Auch als das Wertierchen Humphrey großes Heimweh plagt und Tilda eine Pension für Stadtmäuse eröffnen will, kann sie sich auf die anderen verlassen. Mit vereinten Kräften bestehen die Freunde jedes Abenteuer.

Sprecher Stephan Schad gibt jedem Bewohner des Heckenrosenwegs liebevoll eine eigene Stimme, auch beim Singen eines exklusiven A-capella-Arrangements des Liedes "Es tagt, der Sonne Morgenstrahl" von Werner Gneist. Musik von Jens Kronbügel rundet das Hörvergnügen ab.

Aus dem Inhalt: Kirchenmäuserecht • Vergissmeinnicht • Pistazienpudding • Pension Apfelkern • Eine Seefahrt, die ist stürmisch • Im stillen Grunde • Vor(schul)freude • Sally • Alles muss raus

Das Hörbuch basiert auf dem gleichnamigen Buch aus dem Arena Verlag.

Künstler*innen

Das Foto zeigt Andreas H. Schmachtl Foto Schmidt

Andreas H. Schmachtl, geboren 1971, studierte Kunst, Germanistik und Anglistik in Oldenburg. Einen Großteil seiner Zeit verbringt er in England, wo die Ideen zu seinen Büchern entstehen. Nicht zufällig geht es darin hauptsächlich um Igel, Mäuse und andere kleine Wesen, deren Schutz und Erhalt ihm besonders am Herzen liegen.

Das Foto zeigt den Hörbuchsprecher Stephan Schad. Heiner Orth

Stephan Schad, geboren 1964 in Pforzheim, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart. Er spielte unter anderem viele Jahre im Ensemble des Hamburger Thalia Theaters und des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Des Weiteren ist er Mitglied des Ensembles "Die Glücklichen". Für seine Rolle als "Nathan der Weise" bei den Theaterfestspielen in Bad Hersfeld erhielt Stephan Schad den Großen Hersfeldpreis 2013; zwei Wochen später den Publikumspreis der Festspielzuschauer - ein Novum, denn es war das erste Mal in der über 50-jährigen Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele, dass ein Darsteller mit beiden Preisen geehrt wurde. Stephan Schad hat in zahlreichen TV-Serien wie "Stromberg", "Bella Block" und "Tatort" mitgewirkt. Im Kino war er unter anderem in den Filmen "Die Kirche bleibt im Dorf", "Täterätää - Die Kirche bleibt im Dorf II" und "Das Tagebuch der Anne Frank" zu sehen. Zudem arbeitet er als Sprecher für Hörfunk, Hörbuch und Fernsehen und unterrichtet als Rollenlehrer an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Stephan Schad lebt in Hamburg.

Werner Gneist wurde 1898 in Ulm geboren. 1901 zog die Familie nach Breslau. Nach dem Ersten Weltkrieg, während dem er zum Militärdienst eingezogen und nach Serbien in eine Militärkapelle versetzt wurde, schloss er seine Lehrerausbildung ab und wurde 1920 Volksschullehrer im Kreis Bunzlau in Schlesien. In dieser Zeit leitete er zahlreiche Singtreffen und Singwochen. Zudem dichtete und komponierte er eigene Lieder wie "Es tagt, der Sonne Morgenstrahl" und "Viel Glück und viel Segen". Während einer Singwoche lernte Werner Gneist seine spätere Frau Gertrud kennen. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Während der Nazizeit wurde Werner Gneist, der sich weigerte in die NSDAP einzutreten, an eine andere Schule strafversetzt. Später wurde ihm eine Stelle als Musiklehrer an der Lehrerbildungsanstalt in Trautenau entzogen. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde er zum Militärdienst eingezogen und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Seine Familie flüchtete in die Schweiz. Nach der Entlassung ging Werner Gneist, der erst Monate später den Kontakt zu seiner Familie fand, nach Azendorf bei Kulmbach, wo er als Volksschullehrer arbeitete. Ab 1948 lebte er in Kirchheim / Teck, wohin ihm auch seine Familie folgte und wo er am Hauswirtschaftlichen Seminar und an Freihof-Realschule unterrichtete. Daneben leitete Werner Gneist Singwochen in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz und schrieb Konzertkritiken für die Zeitung "Teckbote". Er starb 1980 in Kirchheim / Teck. Sein umfangreiches musikalisches Werk, das unter anderem Vertonungen von Gedichten von Christian Morgenstern, Joseph von Eichendorff und Eduard Mörike umfasst, wurde größtenteils nie veröffentlicht.

Jens Kronbügel wurde 1967 in Hamburg geboren. Er absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Diplom-Ingenieur der Nachrichtentechnik, doch hielt es ihn nicht lange in diesem Beruf. Er wurde freischaffender Toningenieur, Musiker und Komponist. Seit 1998 gehört er als Tonmeister dem JUMBO-Team an. Für zahlreiche Produktionen aus dem Hause JUMBO hat Jens Kronbügel die Musik komponiert.

Pressestimmen

Ein Hörvergnügen auf zwei CDs, das Kindern im Alter von 5-6 Jahren zu empfehlen ist. Der Sprecher Stephan Schad gibt jedem Bewohner des Heckenrosenwegs eine eigene Stimme und die Musik von Jens Kronbügel rundet die CD ab.

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)

Gelesen wird dieses Hörbuch von Stephan Schad. Er erweckt dieses kleine tierische Universum zum Leben, gibt den herzigen Figuren eine Stimme und verleiht ihnen einen eigenen Charakter. So werden die Geschichten lebendig und man kann sich den Heckenrosenweg mit seinen Bewohner bildlich vorstellen.

janetts-meinung.de

Stephan Schad hat eine kräftige, tiefe Stimme und dennoch gelingt ihm eine sanfte, eindrucksvolle Interpretation von Tildas kleiner Welt. Wie alle bisherigen Tilda-Titel sehr gern empfohlen.

ekz.bibliotheksservice

Mit seiner warmen und volltönenden Stimme erweckt der Schauspieler Stephan Schad die idyllische Welt von Tilda und ihren Freunden zum Leben. Allein schon die Art und Weise, in der er Tilda regelmäßig "Du liebe Güte!" ausrufen lässt, ist köstlich, unvergesslich und durch und durch britisch.

Hörbuch des Monats, Sankt Michaelsbund

Auszeichnungen

Logo

Hörbuch des Monats des Sankt Michaelsbundes

"Mit seiner warmen und volltönenden Stimme erweckt der Schauspieler Stephan Schad die idyllische Welt von Tilda und ihren Freunden zum Leben. Allein schon die Art und Weise, in der er Tilda regelmäßig "Du liebe Güte!" ausrufen lässt, ist köstlich, unvergesslich und durch und durch britisch."

Der Sankt Michaelsbund, ein katholisches Bücher- und Medienhaus, empfiehlt monatlich jeweils ein Erwachsenen- und ein Kinderhörbuch. Ausgewählt werden die CDs von Diplombibliothekaren und Buchhändlern des Sankt Michaelsbundes. Am Ende des Jahres wählen die Büchereien des Verbands dann die beiden Hörbücher des Jahres.

Downloads

Alle Produktinfos als pdf

Produktinfo_2506.pdf